News-Details

Eigenheime nicht abbezahlt!

von Die-Baufioptimierer Redaktion (Kommentare: 0)

25% aller Eigenheime sind im Alter noch nicht abbezahlt!!

Die Zahlen sprechen für sich! Wer nicht bis zum Rentenalter zahlen kann wird es nicht mehr schaffen.

Beinahe jede vierte Immobilie von Immobilienbesitzern über 69 Jahre ist noch nicht abbezahlt und der Besitzer wird mit aller Wahrscheinlichkeit bis zum Lebensende verschuldet bleiben.

Die zeigt eine Studie der Deutschen Leibrenten AG in Zusammenarbeit mit dem Institut für Versicherungswissenschaft an der Universität zu Köln.

Wer seinen Immobilienkredit bis zum Renteneintritt nicht tilgen konnte, wird aller Wahrscheinlichkeit nach das auch bis zum Lebensende nicht schaffen und so seinen Hinterbliebenen Schulden hinterlassen.

23 Prozent der befragten Senioren über 69 Jahre haben ihren Immobilienkredit laut den Studienergebnissen noch nicht abbezahlt.

In der Altersgruppe der 80- bis 92-jährigen steigt der Anteil auf 24 Prozent. “Im Alter gelingt es den Immobilieneigentümern nicht mehr, ihren Kredit zu tilgen. Für Erben heißt das unter Umständen eine böse Überraschung”, sagt Friedrich Thiele, Vorstand der Deutschen Leibrenten AG.

Was gefährdet unerwartet die Tilgung?

Meist sind es unerwartete Lebensereignisse, die dazu führen, dass der Kredit bis zum Renteneintritt nicht getilgt werden kann. Viele Eigentümer planten ihre Baufinanzierung in Zeiten, in denen das regelmäßige Einkommen gesichert war und beide Lebenspartner dafür einstanden. Doch zumeist wurden nicht die Darlehenslaufzeiten berücksichtigt und die Tilgungsraten wurden so gering wie möglich gehalten, nach dem Motto „Wir wollen ja auch noch Leben“.

Doch die Darlehensverträge laufen meist über mehrere Jahrzehnte, eine Zeitspanne, in der Lebensereignisse nicht vorhersehbar sind, so z.B.

  • Vorübergehende Arbeitslosigkeit
  • Lange Krankheit
  • Trennung oder Tod eines Partners
  • Arbeitsplatzverlust
  • umfangreiche Renovierung aufgrund Unfall
  • generelle Renovierungsmaßnahmen (Altersgerecht)

Schnell gerät dann so der langfristige Finanzierungsplan ins Schlingern und führt zu Unregelmäßigkeiten.

Umzüge können vermieden werden

Für Senioren im Rentenalter sind laufende Tilgungen finanziell belastend, besonders dann, wenn weitere Kosten für Gesundheit oder Pflege hinzukommen. Vielen Eigentümern bleibt dann nur der Verkauf und Umzug in eine günstigere Wohnung, Banken vergeben ab dem 65. Lebensjahr keine oder nur noch horrend teure Kredite an Rentner.

Eine Alternative, um die gewohnte Umgebung nicht verlassen zu müssen, also auch einen Umzug zu vermeiden, ist die Immobilien-Leibrente.

Im Gegenzug für den Verkauf ihrer Immobilie erhalten Senioren ein mietfreies Wohnrecht sowie eine lebenslange Rente. Beides ist notariell abgesichert und im Grundbuch verankert.

Zurück

Einen Kommentar schreiben