FAQ-Details

Wann lohnt es sich ein Forward Darlehen zu machen?

Jeder Immobilienbesitzer hofft darauf, bei der nahenden Anschlussfinanzierung von günstigen Darlehenszinsen zu profitieren. Weniger Zinsen zahlen zu müssen, kann durchaus einen Vorteil von mehreren Hundert Euro pro Monat bedeuten - je nach Zinsdifferenz. Clevere Baufinanzierer senken damit nicht nur die Finanzierungsrate sondern investieren die Zinsersparnis direkt in eine höhere Tilgung und verkürzen damit die Dauer der Finanzierung und die Höhe der bezahlten Zinsen deutlich.

Wer sich rechtzeitig um die Prolongation (Verlängerung) seiner Finanzierung kümmert, kann sich insbesondere in Niedrigzinsphasen enorme Zinsvorteile sichern. Dennoch werden nicht alle hierbei aktiv. So warten leider die meisten Kreditnehmer bis zum Ablauf der Zinsbindungszeit und nehmen ohne weitere Prüfung das Angebot für ein Anschlussdarlehen der erstfinanzierenden Bank an. Doch diese Verlängerungsangebote sind oftmals nicht die Besten.

Wer sich rechtzeitig um günstigere Darlehen bemüht, hat auch eine Chance zu vergleichen und die passende Bank für seine Anschlussfinanzierung zu finden. Die richtige Entscheidung kann dann im Laufe der Finanzierung einige Tausend Euro sparen oder die Restlaufzeit bis zur Tilgung verringern. Zwei unterschiedliche Strategien stehen zur Verfügung:

Zinsen sichern mit dem Forward-Darlehen

Steht das Nachfolgedarlehen erst in einigen Monaten (bis maximal 5 Jahre) an, so kann man sich heute schon mit einem Forward-Darlehen (Vorratsdarlehen) die günstigen Zinsen für die Anschlussfinanzierung sichern. Technisch betrachtet ist diese Finanzierungsvariante - abgesehen von der Zinsreservierung - ein übliches Annuitätendarlehen und unterliegt daher auch den gleichen Rahmenbedingungen.

Für das "Warmhalten" der günstigen Konditionen berechnet der neue Darlehensgeber Bereitstellungszinsen. Diese gelten für die Restlaufzeit des Vorratsdarlehens und liegen je nach Anbieter und Bereitstellungszeitraum zwischen 0,01 bis 0,03 Prozent.

Natürlich weiß niemand wie sich Zinsen in der Zukunft entwickeln. In der aktuellen Situation ist es jedoch sehr wahrscheinlich, dass in den nächsten Jahren mit höheren und langfristig steigenden Zinsen zu rechnen ist. Wer in zwei oder drei Jahren eine Anschlussfinanzierung benötigt, sollte daher in Erwägung ziehen, sich schon heute die günstigen Darlehenszinsen zu sichern.

Zurück